Die Handlung


In schonungsloser und gleichzeitig liebevoller Art offenbart das Musical die Stärken und Schwächen des Menschen David (eine der schillerndsten Figuren der Antike) und seine aussergewöhnliche Beziehung zu Gott.

Davids Aufstieg zum König beginnt damit, dass der damalige König Saul sich von Gott abwendet. Sauls Sohn Jonathan und Davids Liebe Michal, Jonathans Schwester, stehen auf Davids Seite. Auch das Volk jubelt David zu, der sich mit dem Sieg über Goliath Sympathien erworben hat. Saul, besessen von Eifersucht gegenüber David, wird Opfer seiner eigenen Intrigen. Saul und Jonathan fallen in einer Schlacht. Voller Trauer über den Verlust seines engen Freundes Jonathan sucht David die Nähe zu Gott. Dieser verspricht, immer bei ihm zu sein.

David wird zum König über Juda und Israel gekrönt. Aber auch er verfällt nun den Reizen, den diese Position bietet. Nach einem nicht zu verbergenden Seitensprung mit Batseba schreckt David nicht einmal vor der Ermordung ihres Mannes zurück. David bekennt sich schuldig, als der Prophet Nathan ihn auf seine Vergehen anspricht. Sein Bekenntnis und die tiefe Reue aber sind die Basis für Vergebung.

David kommt zum Schluss: "Wenn du Gott vertraust, kannst du den Himmel berühren, er gibt dir Kraft, Geborgenheit und Liebe. Er wird bei dir sein, bis zum letzten Tag und dann, wirst du ihn selber sehn."