Das Musical

Von den Sehnsüchten der Menschen vor über 3000 Jahren schlägt das Musical einen Bogen zur Gegenwart.

Wir schreiben das Jahr 1350 vor Christus. Ägypten ist eine Weltmacht zu dieser Zeit. Berühmt sind seine Bauwerke, führend die Wissenschaft und unbezwungen seine Armeen. Doch die Pracht dieses Reiches wurde auf dem Blut tausender Sklaven errichtet. Während der Pharao immer mehr Reichtümer anhäuft, haben die Sklaven alles verloren. Sogar ihre Söhne hat ihnen der Pharao genommen. Das versklavte Volk sehnt sich nach Freiheit.

Und hier beginnt unsere Geschichte

Plötzlich erscheint Mose und will das Volk in die Freiheit führen.
Woher kommt er?
Kann man ihm trauen?
Ein ganzes Volk soll abhauen?

Dem Pharao muss er oft gegenübertreten bis er ihn durch Gottes Autorität zwingen kann, das Volk ziehen zu lassen. Die Freude ist gross - endlich frei, auf dem Weg in ein eigenes Land. Aber immer wieder kommen Zweifel, ob der Weg sich lohnt oder man doch lieber in Ägypten geblieben wäre.

40 Jahre nach dem Auszug aus Ägypten sitzt Mose auf seinem Koffer und blickt ins Gelobte Land. Bis kurz vor dem Ziel hat er das Volk Israel geführt, selbst wird er es nie erreichen.

Aus der Retrospektive erzählt er „Hoffnungsland“, eine Geschichte von Glauben und Ringen...

Diese Geschichte aus uralter Zeit trifft den Puls der Gegenwart.